Deckenlicht in 2 Schritten den Innenraum erhellen

Die Innenraumbeleuchtung im Lodgy lässt sich mit wenigen Schritten und den richtigen Teilen deutlich heller gestalten. Die beiden Schritte können auch unabhängig voneinander genutzt werden.

1. Innenleuchte Fassung austauschen
2. Leuchtmittel austauschen

Bei Umbauten wird keine Haftung übernommen für Schäden, dem Erhalt der Herstellergarantie oder der Zulassung im Straßenverkehr.

1. Innenleuchte Fassung austauschen
Im Standard-Lodgy ist vorne eine Halterung mit zwei Leuchtmitteln verbaut, dabei leuchtet bei aktivierter Innenraumbeleuchtung ein Leuchtmittel. Die Beifahrerleuchte kann nur manuell zugeschaltet werden. Die nahe Verwandschaft zu Renault kann man hier nutzen um sich nach einer alternativen Innenraumleuchte umzuschauen. Für verschiedene Renaultmodelle (u.a. Megane II, Twingo II, …) wird eine Innenleuchte mit manuell schaltbarer Fahrer- und Beifahrerleselampe, also insgesamt drei Leuchtmitteln angeboten. Der entscheidende Unterschied zur Variante mit zwei Leuchtmitteln ist, dass auch bei normaler Innenraumbeleuchtung nicht nur das mittlere, sondern alle drei Leuchtmittel eingeschaltet werden.

Der Austausch ist denkbar einfach. Die Abdeckung läßt sich vorsichtig abziehen und man sieht am rechten Rand eine Plastiknase, die die Halterung im Himmel des Autos festhält. Diese einfach leicht nach links schieben und an der Halterung vorsichtig ziehen. Die Halterung sollte einem relativ leicht aus dem Himmel entgegen kommen. Das Kabel ist mit einem Stecker befestigt, der oben eine kleine Plastiknase zur Arretierung hat. Diese Nase leicht nach unten drücken, dann kann der Stecker aus der Halterung gezogen werden.

Die neue Innenleuchte mit dem Stecker verbinden und in den Himmel einsetzen. Dabei darauf achten, dass die Plastiknase auf der rechten Seite der Innenleuchte auch wieder nach rechts springt, damit die Halterung im Himmel hängen bleibt und nicht während der Fahrt irgendwann herausfällt.

Beim 7-Sitzer-Lodgy kann man die hintere Deckenleuchte natürlich auch austauschen.

Bezugsquelle (Werbelink):
Original Renault Innenraumleuchte mit Fahrer- und Beifahrer Leselampe bei lzparts.de

2. Leuchtmittel austauschen
Wem die 3 oder 6 Leuchtmittel dann immer noch zu dunkel sind oder wer den Umbau scheut, kann auch mit anderen Leuchtmitteln mehr Helligkeit ins Auto bringen. Dazu kann man z.B. auf LEDs umsteigen und damit die Helligkeit und die Lichtfarbe ändern. Die passenden LED Leuchtmittel von Philips mit W5W-Fassung gibt es in verschiedenen Farbtemperaturen von 4000K und 6000K. Die 4000K ist im Gegensatz zum Standardleuchtmittel weiß und die 6000K-Variante ist kaltweiß. Auch hier ist der Austausch sehr einfach. Man nimmt vorsichtig die Abdeckung von der Innenleuchte (Handbuch 5.19) und tauscht die einzelnen Leuchtmittel aus. Dabei muss die richtige Polung bei den LEDs beachtet werden, sonst bleibt die Leuchte dunkel. Danach die Abdeckung wieder drauf und der Innenraum erstrahlt im helleren und weißeren Licht.
Ein Hinweis noch zur Komplettumrüstung auf LED: Der Ruhestrom ist für herkömmliche Leuchtmittel zu gering. Die LEDS glimmen dagegen solange die Innenbeleuchtung manuell eingeschaltet werden könnte. D.h. auch während der Fahrt und die ca. 3,5 Minuten, in denen auch ohne Zündung die Innenbeleuchtung noch eingeschaltet sein kann. Die Helligkeit ist allerdings so gering, dass es während der Fahrt nicht stört, man hat eher eine Orientierungshilfe im Dunkeln um die Schalter der Innenraumbeleuchtung zu finden.

Bezugsquelle (Werbelinks):
Philips W5W Vision LED 4000K bei amazon.de
Philips W5W Blue Vision LED 6000K bei amazon.de

Es gibt auch eine Nachfolgegeneration der Leuchtmittel. Links dazu findet ihr in dem kurzen Update-Artikel.

Video von lzparts.de zum Umbau der Innenleuchte

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar